AKTUELLES, Spannendes, Neues!

Aufgabenbereich:
  • Warenannahme & Warenausgabe

  • Leergutverwaltung

  • Lagermanagement

  • Kommissionieren der Bestellungen

  • Beladung des Fuhrparks

  • Mithilfe im Verkauf

Voraussetzungen:
  • Staplerschein

  • EDV-Kenntnisse von Vorteil

  • Bereitschaft jeden zweiten Samstag zu arbeiten (nach Absprache)

  • Verantwortungsbewusstes und wirtschaftliches Handeln

  • gepflegtes Auftreten und körperliche Belastbarkeit

  • Interesse an handwerklichen Lagertätigkeiten

Wir bieten:
  • Mitarbeit in einem Unternehmen mit langjähriger Tradition

  • Staufreier Arbeitsweg

  • Mitarbeitervergünstigungen auf unsere Produkte

Wenn du Interesse hast in einem kleinen Familienbetrieb und dynamischen Team mitzuarbeiten, dann sende deine vollständigen Bewerbungsunterlagen an florian@hofstetten.at.

Eintrittsdatum: ab sofort
Arbeitsort: St. Martin
Arbeitszeit: 38,5
Lohn/Gehalt: 2.400,51

Unsere Diplom-Biersommeliere beschreiben das Bier folgendermaßen:
 

Seidig-mattes Gold mit noblen Schaumspitzen formt sich zu einem malerischen Bild. Feine Karamelltöne mit nussigen Flanken profitieren von frischem Gestenmalzduft. Bio-Gerstenmalz, Bio-Weizenmalz, Bio-Leinsamen, Bio-Hopfen, Bierviertler Hefe und das weiche Mühlviertler Wasser sind die Rohstoffe der vier Protagonisten dieser einzigartigen Bierspezialität:

Freistädter und Schlägl Bio Zwickl, Hofstettner Bio-Kübelbier und Schiffner Bio-Leinsamenbier sind im ausgeklügeltem Mischverhältnis in hervorragender Balance.

Ein traumhaftes Geschmacksgefüge zeigt helle Malztöne, durchwandert von edlem Hopfenaroma, das eilig seine zartbitteren Noten an den Gaumen schickt und mit wunderbarer Frische ausklingt.

Die Harmonie der „Bierviertler“ spiegelt sich hier deutlich wieder und steigert die Trinkfreude.

Daten Cuvée:

4,9 % Alkohol

11,6° Stammwürze

 

Gebindegrößen:

0,33 l MW-Langhalsflasche

6er Träger 6 x 0,33 l

Kiste 20 x 0,33 l

G'froren's - Whisky Fass

 9 Monate gereift im Ledaig Cask

Diese Version des G’froren’s (Pfaffenhofer MMF) wurde 11 Monate in einem Whisky Fass gereift, das wir von der Vinothek St. Stephan in Wien erhalten haben. Bei dem Fass handelt es sich um ein Ledaig Fass aus der Destillerie Tobermory auf der Insel Mull, welches im Juni 2010 mit dem legendären Whisky gefüllt wurde.

Die Hopfigen Aromen des Bieres werden vom Eichenfass gefangen und die stark torfigen Noten harmonieren wunderbar mit dem geeisten Bockbier.  Ein fruchtig, bitterer Geschmackseindruck macht diese Kreation zu einem echten Highlight für wahre Bier und Whisky Fans.

Diese limitierte Auflage ist exklusiv in der Brauerei Hofstetten und der Vinothek St. Stephan erhältlich.

Granitbock - Whisky Fass

 16 Monate gereift im Springbank Cask

Gerald Kalchauer von Straight Whisky Austria stellte den Hofstettner Brauern zwei Starkicker Whisky Fässer der Destillerie Springbank in Campbeltown zur Verfügung. Gemeinsam entschloss man sich eines der beiden Fässer mit dem Hofstettner G’froren’s ICE Bock zu befüllen und das zweite mit Granitbock.

 

Nach einer 16monatigen Reifung präsentiert sich dieses Starkbier mit einer rauchigen Nase, die vom schottischen Torf herrührt. Die malzigen Aromen des Granitbocks haben sich während der langen Lagerzeit im Holzfass wunderbar mit den Whiskey Noten arrangiert.

Eine leichte Fruchtigkeit umhüllt die Malz- und Karamellnoten vom Granitbock und ist ein besonderes Highlight für Whiskey Liebhaber.

 

Da der Großteil der limitierten Auflage bereits im Vorverkauf subskribiert wurde, sind nur noch wenige Flaschen verfügbar.

Leinsamen Bier

Edle Herren, holde Damen, kennt ihr Bier schon aus Leinsamen?
So ein Bräu gibt es nunmehr, Felix Schiffner stellt es her.
Glänzt beige trüb im Glase, duftet fruchtig in der Nase.
Auch ein leichter Touch von Nuss, schickt dem Gaumen einen Gruß.
Goldgelb, ölig, samtig weich ist es an Aromen reich.
BIO dazu obendrein:

ein Genussbier, mild und fein.

Championbitter heißt ab sofort Aurora!

"Aurora" wird's genannt, das Bier, das Schiffner Karl erfand und das Felix braut, sein Sohn, gekonnt mit zartem Bitterton.
Den Mühlviertler Aurora-Hopfen schmeckt man hier in jedem Tropfen.
Leuchtet golden -Welch ein Traum! - stolz gekrönt von dichtem  Schaum.
Duftet frisch nach Hopfenranken:
Lupulin ist's zu verdanken. Auch ein feiner Kräuterton
sorgt für Gaumenexplosion.
Beerenduft, pikante Würze:

Das beschreibt's in aller Kürze.

Am 4. September 2016 wurde das neugebaute Sudhaus
in der Brauerei Hofstetten offiziell eröffnet und durch unseren Sankt Martiner Pfarrer geweiht.

Nach Abschluss der 14-monatigen Bauzeit ging das neue Sudhaus der Brauerei Hofstetten im April 2016 in Vollbetrieb. Mit dem Umbau und der Modernisierung haben die Besitzer Peter und Sabine Krammer den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt und setzen noch stärker auf Sortenvielfalt.

Im Mai 2015 wurde mit den Abrissarbeiten des alten Abfüllungs-Traktes begonnen, um Platz für das neue, moderne Sudhaus zu schaffen, das passend zum Stil des geschichtsträchtigen Bestandsgebäudes wieder neu aufgebaut wurde.
Es beherbergt jetzt ein neues Malzlager, das Sudhaus, einen neuen Gärkeller sowie die Fassabfüllung. Mit dieser Investition, die übrigens die größte seit dem Jahr 1929 ist, haben Peter und Sabine Krammer optimale Voraussetzungen für das Weiterbestehen der ältesten Brauerei Österreichs geschaffen, die im Jahr 1449 erstmals erwähnt wurde.
Nun verfügt diese über ausreichend Kapazitäten, um nicht nur das alte Sudhaus aus dem Jahr 1929 zu entlasten, sondern auch ihrer Tradition entsprechend eine noch größere Sortenvielfalt brauen zu können.
Technisch auf dem neuesten Stand, bringen die neuen Anlagen eine Energieeinsparung von 50 Prozent.

Das Sudhaus ist mit 2.000 Litern Ausschlag-Menge nur mehr halb so groß wie das alte, und so kann das Brauerei-Team noch stärker auf Sortenvielfalt setzen. Bislang werden 15 verschiedene Sorten regelmäßig angeboten und einige neue Kreationen sind bereits in Planung.

Auf Regionalität legen die Besitzer der Brauerei Hofstetten besonderen Wert. Nicht nur die Biersorten werden zum überwiegenden Teil aus regionalen Rohstoffen gebraut, sondern auch die Bauabwicklung erfolgte weitgehend mit regionalen Betrieben und Handwerkern. Eine Ausnahme wurde lediglich bei der Sudhaus-Technik gemacht, die von der Firma Braukon aus der Nachbarregion Bayern stammt. So bleibt nicht nur das gute Bier, sondern auch die Wertschöpfung in der Region.

Ein Besuch in der Brauerei Hofstetten lohnt sich
auf jeden Fall.
Ab Sommer 2017 sind voraussichtlich auch wieder Führungen durch die Brauerei mit anschließender Bierverkostung geplant.

Conrad Seidl & Markus Kafka

unterwegs im Granitland!

Die Bierreportage auf Servus TV bringt diesmal die beiden Enthusiasten nach St. Martin um den Granitbock einzubrauen. Doch bevor Markus die glühenden Steine in das Bier tauchen darf, müssen diese organisiert werden.

 

Dazu fahren sie in die Erlebniswelt Granit, wo am historischen Steinhammer "Zweckerl" geschlagen werden. Nach dieser nicht ganz ungefährlichen Arbeit werden die Steine am offenen Feuer erhitzt, um dann in 120 Jahre alte Steintröge versenkt zu werden. Dabei entsteht ein ganz besonderes Karamellaroma im Bier.Um bei der Jahrgansverkostung der Granitböcke von 2008 bis 2012 eine ordentliche Unterlage zu haben, bäckt Markus in Hofstetten mit Hilda ein original Roggenbrot.

Brauerei Hofstetten Krammer GmbH & Co KG

Adsdorf 5 A-4113 St. Martin im Mühlkreis

Tel 07232 / 2204 - 0

Fax 07232 / 2204 - 4

bier@hofstetten.at

Sprache: Deutsch / English

  • Facebook Long Shadow
  • YouTube Long Shadow
  • Instagram Social Icon